Was der Tourismus von der Eurobike 2018 mitnimmt!

Von desire lines I Norman|9. Juli 2018|Allgemein|0 Kommentare

Die Eurobike als Leitmesse lockt jedes Jahr Tausende Menschen an den Bodensee. Mittlerweile werden hier weniger große Neuigkeiten präsentiert. Doch ihren Wert hat die Messe damit nicht unbedingt eingebüßt, gerade für den Tourismus ist sie ein ideales Netzwerkevent über den eigenen Tellerrand hinaus. Hier finden sich die Trends der nächsten Jahre, die Macher dahinter und potentielle Kooperationspartner. Zudem bietet der Travel Talk in sehr komprimierter Form Input und Austausch.

Mehr als nur Elektrifizierung auf der Eurobike

Die Elektrifizierung bleibt weiterhin im Fokus – was wir zudem von der Eurobike 2018 mitnehmen erfahren Sie hier:

Verantwortung wird ein Leitthema der Zukunft der Radbranche!

  1. Verantwortung wird ein Leitthema für 2019 – 2020 werden. Firmen der Radindustrie stellen sich aktiv ihrer Verantwortung. Ob das Firmen wie Vaude in der Nachhaltigkeit sind oder Bosch im Kampf gegen Tuning. Aber auch Verbände, wie DAV, MTD und ZIV mit dem Bike-Booklet. CSR wird als Sinn für sich, aber auch als zu bespielendes Marketingfeld erkennt. Das ist gut für die Branche und schafft Vertrauen für die Zukunft.
  2. Pedelec-eMTBs werden nicht mehr nur im sportiven Segment platziert – das Erlebnis der Nutzer rückt in den Vordergrund. Deren Motive sind dabei Naturerlebnis, Aktivität und Gemeinschaftserlebnis – weniger Sportlichkeit.
  3. Raus aus der Nische: Das Pedelec bringt Mountainbiken und Radfahren an sich aus der Special-Interest-Nische. Bosch hat Skistar Felix Neureuther als Testimonial verpflichtet – wirksamer kann Marktentwicklung kaum sein. Für den Tourismus bedeutet das aber auch Hausaufgaben machen. Es reicht nicht mehr für ein breitentaugliches Produkt in spezialisierten Medien präsent zu sein – breite Bevölkerungsteile möchten bespielt und abgeholt werden.
  4. Die Nutzung des Pedelecs hat Auswirkungen auf die Alltagsmobilität. Urlaubs-Pedelec-Nutzer sind Early Adopter – sie geben überdurchschnittlich viel Geld für Pedelecs aus und nutzen diese anschließend vor allem auch im Alltag und zum Pendeln. Kooperationen zwischen Tourismus und Industrie sind ideal um den zukünftigen Nutzer im Urlaub zu überzeugen. Wichtig ist hier, dass nicht nur Urlaubsmotive, sondern vor allem Motive der Alltagsmobilität bespielt werden müssen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn sie, egal von welcher Seite, kooperieren möchten.
  5. Smarte Lösungen: Ob es nun um Navigation und das Aufspielen von Touren geht, oder um Gesundheitsmaßnahmen durch einfache Puls- und Wattsteuerung. Smarte Lösungen in Kombination mit Pedelecs werden für den Tourismus immer wichtiger. Durch gekonnten Einsatz dieser Technologien lässt sich das Nutzererlebnis signifikant verbessern und selbst Monitoring ist so leicht möglich. Zudem lassen sich neue Felder in der Prävention und Rehabilitation erschleßen. Seien Sie gespannt und offen für zukünftige Entwicklungen.

Fazit

Die Eurobike ist weiterhin Leitmesse und sollte es auch weiterhin bleiben. Der Messe tut es gut, wenn noch mehr Tourismus hier stattfindet. Ein noch regerer Austausch und gemeinsame Think-Tanks.

Davon profitiert der Nutzer und damit am Ende der gemeinsame Markt.

Diesen Beitrag teilen: